Gedankenballett, Karriere

11 Ziele für die zweite Jahreshälfte

Ana - 10. Juli 2016

6 Monate lang schnuppern wir schon 2016-Luft und haben somit bereits die Halbzeit dieses Jahres erreicht. Meine Liste mit den wagen Zielen, die ich mir Anfang Januar gesetzt habe, könnte ein kleines Update gebrauchen. In sechs Monaten kann sich so viel ändern, dass es nicht schadet, Anfang des Sommers den Fokus neu einzustellen. Was steht an für die nächsten Monate? Was möchte ich? Wo will ich Dezember stehen? Dieses Jahr bildet für mich eine Ausnahme: Mit dem Abitur setze ich ein Häkchen hinter Vieles, was vorher einen Großteil meines Lebens ausgemacht hat.  Anstatt die nächsten Wochen wie gewöhnlich in den Urlaub zu fahren, kündigt Juli dieses Jahr das Ende der Ruhepause an. Welche kleinen (oder auch größeren) Ziele ich mir für die zweite Hälfte des Jahres gesetzt habe, findet ihr heraus, wenn ihr weiterlest.

1. Ein ganz tolles und erfolgreiches Praktikum: Derzeit mache ich ein Praktikum in einer Online-Redaktion und schon nach wenigen Tagen kann ich sagen, dass ich wirklich gerne hingehe! Die Leute sind alle cool und freundlich, ich habe genug zu tun und noch viel Krempel, auf den ich mich freue. Der Fokus liegt für mich auf einer richtig guten Zeit (schließlich bin ich 8 Stunden täglich dort!). Meine Definition von guter Zeit lautet: Lächeln, mit lieben Menschen quatschen und Schreiben, was das Zeug hält. Kann doch nicht so schwer sein, oder?

2. In eine neue Stadt ziehen, in der ich gerne leben möchte: Anfang Oktober geht das Semester los – dann ist für mich Ausziehen angesagt. Beworben habe ich mich eigentlich nur für Unis, die in einer Stadt liegen, die mich anspricht. Der Ort, an dem ich mindestens drei wertvolle Jahre meines Lebens verbringen werde, ist mir um einiges wichtiger, als Punktunterschiede von 0,3 bei StudyCheck. Dann gilt es ja noch, sich dort einzuleben, Freunde zu finden, meinen ziemlich debilen Orientierungssinn an die neue Gegend anzupassen und nebenbei zu schauen, wie ich mich in Psychologie mache. Ein selbstverständliches, aber nicht grade unwichtiges Ziel also. Ahh und ich freu mich schon so drauf!

3. 100% vegan: Aiaiai, dieser Schritt ist ja eigentlich schon lange lange überfällig. Hmm, schön wäre es schon, wenn ich die wenigen Portiönchen in der Woche, in denen ich dann doch etwas Tierisches zu mir nehme, auslassen könnte. Vielleicht klappt es ja tatsächlich bis Ende 2016. Stressen werde ich mich bei diesem letzten klitzekleinen Elefantenschritt aber nicht! Restriktionen bei Essen sind nicht mein Paar Schuhe. Dafür schaue ich mir eifrig Dokus an, die mir die Tränen in die Augen treiben und versuche mich in der veganen Cuisine.

4. Meine Bauchmuskeln sehen: Auch so ein Ziel, zu dem ich mich auf keinen Fall pushen will. Wer braucht schon einen super trainierten, flachen Bauch? Geht auch ohne! Trotzdem – jetzt wo ich wieder back on track bin, mich gesund ernähre, viele Carbs einwerfe und trainiere, würde ich mich über einen kleinen Wink meiner Bauchmukkis freuen.

5. Neue WG und Interieur Designerin werden: ICH LIEBE DEKO! Sobald ich dann ein WG-Zimmer gefunden habe, kann ich ganz legitim IKEA und, wie sie sonst alle heißen, stürmen. Dann geht’s in alle Bereiche, die sonst tabu waren: Küche, Wohnzimmer, usw. Vor allem ein paar coole Küchengeräte werden bei mir einziehen. Dann heißt es jeden Tag: Guten Morgen, Banana-Nicecream! 😉

pläne2pläne3

6. Fotografieren lernen: Mittlerweile bin ich mit den Fotos, die ich für den Blog schieße, ganz zufrieden. Dennoch muss ich mit beschämt roten Wangen zugeben, dass ich die automatische Einstellung noch nicht überwunden habe. Manuell ist also die nächste Hürde, weshalb ich mir schleunigst Hilfe bei verschiedenen Workshops suchen muss.

7. Checkung über Suchmaschinen-Optimierung: Was die Basics angeht, bin ich – hoffe ich zumindest – schon gut dabei. Allerdings ist SEO definitiv ein Bereich, in den ich mich noch reichlich einlesen muss. Learning by doing soll die Devise heißen. Dafür muss ich mir aber in den Hintern treten und mir ordentliche Keywords überlegen… nichts da mit „Einfach Runterschreiben“.

8. Spanisch und Griechisch auffrischen: Was für ein Segen ist es doch, viele Fremdsprachen zu können. Da ich mir mein Schulspanisch aber auf keinen Fall umsonst angepaukt haben will, schaue ich mal, ob ich mich an einem Kurs für Fortgeschrittene anmelden kann, der keine Hausaufgaben aufgibt. Was Schreiben auf Griechisch angeht, so will ich da auch wieder etwas besser werden. Mal sehen, was meine zukünftige (Traum-)Stadt da anzubieten hat…

9. einen Modern Dance Kurs machen: Vielleicht klappt es ja im Wintersemester?

10. Mein Baby wachsen sehen: Nein, ich war nicht geheim schwanger. Ich rede von diesem kleinen Ort hier. „The Disaster Diary“ hat Anfang Mai das Licht des WWW erblickt. Ende 2016 soll sich hier einiges getan haben und dafür bin ich gerne bereit mir den Pöppes aufzureißen. Für Feedback bin ich also offen – her damit! ana@disasterdiary.de oder einfach die Kommentare!

11. Regelmäßig Zeitung lesen: Wer hätte gedacht, dass ich es mal schaffe, regelmäßig Zeitung zu lesen. Vor Jahren habe ich es mal mit Nachrichten Schauen probiert: Richtiger Flop! Dann habe ich es einfach gewagt und die ZEIT abonniert. Jetzt sehen meine Wochenenden-Morgen so aus: Ana mit oversized Pulli, Messy Bun, einer Tasse Schwarzem Kaffee in der Hand,vor ihr ist der gesamte Küchentisch mit den halb zerknitterten Seiten der Wochenzeitung bedeckt. Wie bei Tumblr. Nur an meinen Zeitung-Falten-Skills muss ich noch werkeln.

Welche Ziele setzt ihr euch bewusst (oder auch unbewusst) für 2016 Part 2? Haltet ihr so wage Ziele für sinnvoll? xx Ana

Share This Post!

13 Comments

  • Mara 10. Juli 2016 at 10:47

    Ich wünsch dir gaaaaanz viel Spaß im Praktikum!
    Bei mir geht es ja erst im August los, aber ich freue mich schon riesig! 🙂
    Beim Thema „vegan“ sehe ich es wie du – Essen verbieten ist doof und wird deswegen keinesfalls gemacht!
    SEO ist bei mir auch so eine Sache, mit der ich mich in den Ferien mal näher befasen sollte 😀

    Liebe Grüße!

    Reply
  • Ally 11. Juli 2016 at 13:35

    Ich wünsche Dir ebenfalls viel Spaß!
    Ein bisschen Neid entsteht schon, wenn ich lese, dass Du da wirklich dein Leben „beginnst“. Mann ich freue mich schon, wenn ich das Abitur hinter mich bringe und endlich cool stuff ausprobieren kann! Mich würde ja interessieren, welche Stadt Dir so in den Sinn kommt bzw. welche Stadt es Dir angetan hat? 😀
    Alles Liebe!

    Reply
    • Ana 18. Juli 2016 at 20:18

      Eifersüchtig wollte ich dich nicht machen – das kommt ja noch bei dir und das letzte Jahr ist ja auch wichtig. Danach geht man echt mit einer Bitte-Nie-Wieder-Schule-Einstellung daraus. 😀
      Das verrate ich sobald es steht 😉 Dann gibt es zu meinem Umzug usw sicher noch ganz viel zu lesen hier 🙂

      xx Ana

      Reply
  • Tani 12. Juli 2016 at 18:28

    Ziele sollte man sich immer setzen. Ich betrachte das komplette Leben als ein riesiges Projekt. Es ist immer was zu tun… da sind immer Ziele, die wir erreichen wollen und diese sollten wir nicht aus den Augen verlieren. 🙂 Manche halten mich für bekloppt, weil ich mich immer in irgendwelche Projekte hineinstürze und meine Zeit darin investiere… aber ja, wenn man etwas will, muss man was dafür tun. 🙂 Und wenn man das liebt, was man tut, dann kann es ja nicht falsch sein. 🙂 Außerdem ist es doch besser immer bestimmte (und klare) Ziele vor Augen zu haben anstatt seine kostbare Zeit auf Erden für „nichts“ zu verschwenden, oder? 😉

    Reply
    • Ana 18. Juli 2016 at 20:19

      Ich sehe das ähnlich: Eigentlich ist da immer Arbeit an sich selbst.
      Genau – gegen zu viel Disziplin bin ich ja gegen, aber wenn etwas sehr viel Spaß macht dann benötigt man ja nicht so viele Arschtritte, um sich dran zu setzen. 🙂 xx Ana

      Reply
  • Monday Update: TDD sucht Gastautoren und verlost ein Coffee Table Book - The Disaster Diary 18. Juli 2016 at 04:01

    […] 11 Ziele für die nächste Jahreshälfte […]

    Reply
  • Laura 22. Juli 2016 at 21:04

    Ich habe so gut wie aufgehört, mir Ziele zu setzen. In letzter Zeit lebe ich einfach nur noch so vor mich, lasse den Tag auf mich zukommen und erlebe spontan die tollsten Sachen. Klar geht das nicht mehr lange so, schließlich steht bei mir das letzte Schuljahr und dann das Abi vor der Tür. Dafür MUSS ich tatsächlich auch mehr Zeitung lesen, denn nicht nur das so eine Allgemeinbildung in manchen Fächern, sondern tatsächlich auch im Abitur gefragt werden kann bzw wird.
    Fotografieren lernen? Du? Ich bitte dich – deine Bilder sind der Hammer. Ich frage mich wirklich immer, wie Leute es schaffen, Gegenstände hübsch zu fotografieren. Das wäre ein Punkt, den ich mir wirklich mal setzen müsste. Aber weder habe ich die entsprechende Ausrüstung, noch Motivation – ich habe wirklich noch nie gerne fotografiert und kann es tatsächlich auch nicht gut. Posts ohne Bilder sind aber sowas von gar nicht ansprechend, weshalb ich das echt mal verbessern sollte … ansonsten wirkliche Ziele für das Jahr tue ich mir außerhalb meiner schulischen Laufbahn nicht wirklich. Ich will und muss mich voll und ganz auf mein Abi konzentrieren und in der Freizeit die noch bleibt, möchte ich einfach wie weiterhin viel erleben und vielleicht auch ein bisschen mehr wegkommen und mehr sehen als sonst.

    Reply
    • Ana 29. Juli 2016 at 16:14

      Ich verstehe dich – deshalb sind das auch eher wage Ziele, die für die nächsten 6 Monate gelten. Ich möchte da einfach ab und zu mal drauf gucken und mich daran erinnern, welche Baustellen ich doch bis Dezember wenigsten angepackt haben wollte.

      Och daaaanke Lori 🙂 aber man vergleicht sich ja immer, mit den Leuten, die es mehr drauf haben 😉

      Das was du dir da überlegst, sind ja auch Ziele. Mehr leben steht bei mir auch auf der Dauerbucketlist, wie es sich gehört! xx Ana

      Reply
  • Vita 2. August 2016 at 19:46

    Liebe Ana,

    ich habe deinen Blog durch deinen Kommentar auf meinem Blog entdeckt und muss sagen: Hut ab!
    Man merkt wirklich gar nicht, dass du erst seit Kurzem bloggst, da du es schon auf einem super professionellen Level machst.
    Ich habe mich jetzt mal durch ein paar Beiträge quer gelesen und mag sowohl deinen Schreibstil als auch die Themen deiner Beiträge total. Weiter so! Du hast eine treue Leserin mehr 🙂
    Und ich bin sehr gespannt, in welche Stadt es dich ziehen wird! Viel Spaß weiterhin bei deinem Praktikum (ich arbeite auch seit Juli in einer Online-Redaktion und habe unheimlichen Spaß dabei) !

    Liebe Grüße,
    Vita

    Reply
    • Ana 4. August 2016 at 07:15

      Liebe Vita,
      du weißt gar nicht, wie sehr mich das freut!
      Dazu gibt es Ende dieser Woche ein Life Update, falls bis dahin alles in Dach und Fach ist. 🙂
      xx Ana

      Reply
  • Dunja 20. August 2016 at 20:34

    Hey Ana,

    habe deinen Blog grade erst entdeckt – was man eben Samstag abends mal so macht ;D Es gefällt mir richtig gut hier! Eine Idee zu deinem Ziel Nummer 10 wäre Bloglovin. Vielleicht bist du da schon und ich hab es nur nicht gleich entdeckt? Werd jetzt auf jeden Fall mal weiter in deinem Blog stöbern 🙂

    Liebe Grüße, Dunja

    Reply
    • Ana 21. August 2016 at 08:56

      Hey Dunja,
      freut mich, dass es dir gefällt – ich schaue auch mal bei dir vorbei 😉
      Doch, doch natürlich habe ich Bloglovin und liebe es abgöttisch! xx Ana

      Reply
  • How To Not Give A Fuck: Tipps für mehr Selbstbewusstsein 15. November 2016 at 22:36

    […] los und konzentriere dich auf die Person, die du gern wärst, und auf die Dinge, die du magst, die du wirklich gerne in deinem Leben tun willst. Gehe dabei ganz […]

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Meet Ana

    • 💫💫💫 @cafehueftgold #cafe #düsseldorf #interior #coffeetime #coffee #coffeelover
    • If not me, who? If not now, when? - Emma Watson in her speech for #heforshecampaign 2014 🎉👌🏻 #gowatch #berlin #berlinmitte #citytrip
    • morning reads 🌑🌘🌗🌖🌕
    • Fast ein Jahr her 👆🏻, aber keine Sorge. Nächster Trip mit @laura_longwitz schon in Planung! 😌🙃🔜 #reisemuffel #reisetrotzdem #travel #city #rome #prague #bestfriends #foreveeeeeer!!! ♥️
    • Happy #humpday 🥂 dieses Mal mit Apfel-Walnuss-Zimt Overnight Oats, Kuschelpulli 👘 und nackten Füßen im Instafoto #sorrynotsorry ♥️
    • Gefunden bei @bymariandrew // Vielleicht macht man sich etwas weniger Sorgen, wenn man das im Hinterkopf behält. 🍩 worry! #illustration #reminder #sayings #sharethelove
    • Regenbogenessen bei @daluma.official mit meiner allerliebsten @thisisgreta 🌈 hätte mir keinen besseren Abschluss dieser anstrengenden Woche #togo vorstellen können! #berlin #food #healthy #latergram
    • 🌺 when in doubt wear pink! #ootd #interior #spring
    • Life unfiltered 🌈 Chaos, dreckiger Spiegel und keine Schuhe, die zum Outfit passen ☀️ #firstworldproblems