Life Update

Life Update: Erste Tage in Münster

Ana - 4. Oktober 2016

Greetings aus Münster allerseits!

Ja, ihr hört richtig – ich kann endlich ein Häkchen hinter meinen Umzug setzen! Zwar muss ich mein Fahrrad und meinen Schreibtischstuhl noch aus Bochum abholen und habe noch einiges an Wänden mit Deko und Bildern zu füllen, dennoch ist das Größte getan. Auch wenn ich in den wenigen Tagen eine wunderschöne Zeit hatte, herrscht in meinem Kopf immer noch ein Klassenfahrt-artiges Gefühl. Gut, dass ich so früh schon eingezogen bin, denn jetzt am Anfang, wo über all neue Leute sind und jeden Abend eine andere Party ansteht, kommt es mir unmöglich vor, mich hinzusetzen, fleißig zu sein und zu lernen.

To cut a long story, short: Mir gefällt’s und sobald die Routine (zumindest einigermaßen) einkehrt, stelle ich euch Münster sehr gerne vor.

Münster & Ich

Zugegeben: Die Voraussetzungen für mein erstes Wochenende in Münster waren nicht die Besten. Ein Giro stand an und der Feiertag, der dafür sorgte, dass ich neben dem Kisten schleppen noch einen Großeinkauf einplanen musste. Dennoch habe ich schon einiges in Münster gesehen: Unzählige Bars (die sind hier ganz anders als in Bochum, überall beschrieben und verrucht und (auf eine charmante Art?) etwas ranzig), einen Club, den Ring a la Ludgeriplatz, den ich mittlerweile von jeder erdenklich Seite aus finden werde, so oft wie ich dort auf der Suche nach IRGENDWAS lang gelaufen bin. Das Cinemax, wo ich zum ersten Mal in eine Sneak Preview gegangen bin. Der Film war dann letztendlich „Kubo and the two Strings“ – ein absoluter Flop. Ihr könnt euch nicht vorstellen, was wir alle für Augen gemacht haben, als plötzlich Zeichentrick-Männchen über die Leinwand liefen. Naja, immerhin kein Horrorfilm. Natürlich habe ich auch schon eine Handvoll Cafés ausprobiert, mein Kaffeeverbot etwas gelockert und viel zu viel Geld für Essen ausgeben. Gehört aber wohl auch irgendwie dazu. Meine Mitbewohnerin hat grade O-Woche – da darf das auch mal sein.

So viel von mir. 😉

Bei Marie Menke auf der Coach

Wer mir auf Facebook folgt, hat es vielleicht schon gesehen. Marie Menke, eine Autorin bei Impress, hat mich gebeten ihr einige Fragen für ein Interview zu beantworten. Auch wenn etwas Baff von dieser Anfrage, habe ich natürlich Ja gesagt und in diesem Interview (KLICK) einige Fragen zum Buch- und Lifestylebloggen und auch zu dem restlichen Studiums-Umzugs-Chaos, das gerade um mich herum stattfindet, beantwortet. Das war übrigens nicht rein zufällig: Marie und ich haben uns bei einer Veranstaltung der Jugendpresse Deutschland kennengelernt und auf Anhieb gut verstanden, aber nicht mit einem Sterbenswörtchen erwähnt, dass wir beide in der Bloggerszene aktiv sind. Nicht mal davon, dass sie mit 19 Jahren bereits zwei (!) Romane auf Impress veröffentlicht hat, hat sie ein Wort verloren. Hab ich ihr erstmal ziemlich ziemlich böse genommen, aber naja – Bescheidenheit steht dem Menschen.

Yogi

Ich wollte es nicht voreilig auf dem Blog ankündigen, bevor es nicht der Wahrheit entspricht: Ich bin auf dem Yogi-Zug aufgesprungen. Nachdem ich auf den ganzen Fitnesswahn, der Sport nur als Mittel für einen guten Körper sieht, keinen mehr Bock hatte, habe ich endlich den Schritt gewagt und es boykottiert. Und siehe an – ich habe nicht plötzlich 30kg zugenommen. Man sollte seine Freizeit wirklich mit nichts verschwenden, was einem absolut keine Freude bereitet. Wer mit seinem Gewicht zu kämpfen hat, muss eh an seiner Ernährung, nicht am Sport werkeln. Klar, ist Bewegung sehr gesund und unglaublich wichtig, aber es zählt mehr zu Bewegung als lediglich das Abrackern auf dem Laufband, Joggen oder Squats. Einfach mal die Art von Bewegung finden, die Spaß macht – dann ist Sport plötzlich nicht mehr Mord. Mein Spaß-Sport ist derzeit Yoga. Ich bin ruhiger,  meine überdrehten Stressanfälle schalten sich immer seltener ein und freue mich jeden (oder jeden zweiten – ups) Tag, für 20 bis 40 Minuten die Yoga-Matte auszubreiten. Darauf kommt es schließlich an. Angefangen habe ich mit verschiedenen Workouts von Yoga with Adriene, von welcher ich derzeit auch die 30 Days of Yoga Challenge mache. Am 1. Oktober hat Bad Yogi die Original Yoga Challenge gestartet, bei der ich mich auch ab und an einhake. Einfach wie ich mich an dem jeweiligen Tag fühle. 😉

Ana goes Radfahrerin

Ahjaaa, wo wir schonmal bei der Bewegung sind. Ich habe endlich ein neues Rad gefunden! (Foto folgt, sobald das Fahrrad dort ist, wo ich bin). Bis ich komplett sicher darauf fahren kann, werden aber wohl noch einige Stunden nötig sein. Wann saß ich das letzte Mal auf dem Sattel? Fahrradprüfung in der Grundschule? Vielleicht auch noch ein bis zwei Jahre später, doch bis zur letzten Tour ist sicher eine Ewigkeit vergangen. Ich sehe es als Herausforderung und hoffe, hoffe, dass es keine angeborene Fahrrad-Unbegabtheit gibt. Denn sonst bin ich offiziell das Schwarze Schaf Münsters.

S H O P P I N G   W E E K

Hihi, es ist Glamour Shopping Week. Freitag habe ich natürlich (wie jedes Jahr) meine Jeans-Garderobe bei Gina Trikot aufgefrischt. Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber ich verzichte auf ellenlange Jeanssuche, seit ich ein Label gefunden habe, welches mir passt und steht. Eine graue und eine blaue sind mitgekommen – komplett Basic also. Nach dem Tippen dieses Posts geht es in die Münsteraner City, wo ich Depot nach einem Leiterregal durchsuchen werde. Bitte bitte lass es vorrätig sein – ansonsten kommt es online mit. Ansonsten muss ich ASOS dringend nach einer neuen Armbanduhr durch kramen, da meine alte kaputt gegangen ist. Ich liebe Olivia Burtons Uhren und habe meine letzte zwei Jahre lang sehr gerne getragen. Dennoch bin ich nicht darüber traurig, dass sie kaputt gegangen ist – es wird Zeit für eine Kunstleder-Armbanduhr. Da verdrehen viele zwar immer die Augen, weil eben Echtleder für viele ein Qualitätsmerkmal ist, aaaaber wie ihr vielleicht wisst, bin ich da anders gepolt. Wer die Lederwelt aus meinen Augen sehen will – voila ein tolles Video von PETA über die Lederindustrie in der Mode.


FILM / SERIEN BUCKET LIST

Seit ich gestern seit langer langer Zeit im Kino war, hat mich die Lust auf Filme und Serien so gepackt, dass ich es kaum erwarten kann, mich demnächst wieder in einen großen Kinosessel zu lümmeln oder einen Serienmarathon auf der Coach zu starten. Mag womöglich auch dem Herbst zu verschulden sein, denn wenn die Sonne um 19 Uhr untergeht, dann hat die Lieblingsserie leichtes Spiel mich stundenlang an sich zu ketten. Kleine Liste mit allem, was ich noch sehen will.

  • Dance Academy 3. Staffel (gebt mir Zeit bis Ende dieser Woche)
  • First Position (jaja, diese Tanzfilme haben es mir angetan)
  • Bad Moms (Mila Kunis ist mein absoluter Girl Crush!)
  • Stolz und Vorurteil (ich gestehe!)
  • House of Cards

Blogging

So das wars mit meinen bescheidenen Gedankenfetzen zu meinen ersten Oktobertagen. Was das Bloggen und das Fotografieren angeht, ist in Münster noch nicht so die Routine eingekehrt. Ich habe mich dreimal hinsetzen müssen, um diesen Blogpost fertig zu stellen. Dabei lassen sich Life Updates als einzige Beiträge immer so schön in einem Rutsch schreiben… Sobald ich einen Schreibtischstuhl habe und ich von meinem Schreibtisch aus nicht nur auf eine inspirationslose, weiße Wand schaue, wird sich das sicher ändern. Freut euch auf INTERIOR / DIY Beiträgen. 😉

Obwohl ich die letzten Tage so wenig Zeit in den Blog gesteckt habe, wird mir stärker denn je bewusst, wie wichtig mir The Disaster Diary ist. Das Bloggen ist ein Hobby, was man überall gleichermaßen machen kann. Ich verlasse Bochum und ziehe nach Münster, vieles ändert sich komplett, aber das Bloggen bleibt gleich. Und egal, wie ich drauf bin und was mich derzeit so beschäftigt – ich habe immer einen Rahmen, um es in einen Blogpost umzusetzen. Kitsch Ende.

Letzte Posts

Wie verliefen eure ersten Oktobertage? Habt ihr Münster Tipps für mich? Welche Filme und Serien stehen auf eurer aktuellen To Watch List? xx Ana

Beitragsbild: Unsplash.com

Share This Post!

7 Comments

  • Anne 7. Oktober 2016 at 04:02

    Hallo Ana,

    ich wünsche dir einen wundervollen Start in Münster! 🙂
    In Münster war ich bislang nur einmal, weswegen ich dir da jetzt nicht wirklich viele Tipps geben kann… ein bisschen außerhalb liegt die Burg Hülshoff, die fand ich ziemlich fotogen (vor allem jetzt im Herbst, wenn Nebel über dem See liegt).

    Ich hab gestern mit der 2. Staffel von Les Revenants angefangen, die endlich endlich endlich erschienen ist. Tolle Serie mit einem noch tolleren Soundtrack. < 3 Dafür hab ich dann die letzten paar Folgen von Caprica erstmal links liegen lassen, obwohl wir das gerade zum zweiten Mal gucken. Ebenfalls eine großartige Serie (ein Prequel zu Battlestar Galactica).

    Stimmt, das Bloggen hat etwas von einem Rahmen, der eine gewisse Stabilität gibt. Wenn ich mir so überlege, über wie viele unterschiedlichste Dinge ich an den verschiedensten Orten im Laufe der letzten Jahre geschrieben habe… der Prozess des Bloggens ändert sich dabei nicht großartig.

    Liebe Grüße
    Anne

    Reply
    • Ana 8. Oktober 2016 at 08:08

      Hallo Anne 🙂
      Vielen Dank – diesen Tipp werde ich mir mal ansehen. Fotogen klingt erstmal gut – wollte eh bald mal wieder richtig Fotos machen.
      Von der Serie hab ich ja noch gar nichts gehört – danke, vielleicht ist das ja was für mich. 🙂

      Eben – man kann es über all tun, man darf sich dabei verändern und der Blog verändert sich nahtlos dabei mit.
      xx Ana

      Reply
  • Marie 7. Oktober 2016 at 08:20

    Huhu 🙂

    Naa, das klingt doch gut, wünsche dir eine super Studentenzeit in Münster! 🙂

    xox,
    Marie

    Reply
    • Ana 8. Oktober 2016 at 08:09

      Danke Marie – ich dir eine tolle Zeit in Bonn! Ich schaue bald mal vorbei 😉 xx Ana

      Reply
  • Vita 9. Oktober 2016 at 09:35

    Oh die Münsteraner Bars klingen sehr nach den Kölner Bars 😀 Hier ist auch alles eher verranzt, aber mit ganz viel Charme 🙂 Bisher war ich nur zwei-, dreimal in Münster, aber schön wars dort auf alle Fälle 🙂
    Ich kann mich noch sehr gut an meine ersten Wochen in einer neuen Stadt erinnern, mittlerweile fühlt sich die Stadt für mich wie eine zweite Heimat an!
    Das Interview mit Marie liest sich echt schön und ich bin gespannt, was du uns so aus deinem Unialltag berichten wirst. Ein wenig Psychologie hatte ich im Rahmen meines Studiums auch, da habe ich gemerkt, dass es zwar ganz nett ist, aber nur die Medienpsychologie mich wirklich interessiert hat 😀

    Liebe Grüße,
    Vita

    Reply
    • Ana 10. Oktober 2016 at 08:31

      Ja es ist echt eine schöne Stadt. 🙂 Köln mag ich aber auch gerne – halt aber sonst viel größer, viel stressiger als Münster. Ich hoffe dass dieses Heimgefühl auch bei mir bald einkehrt – derzeit fühle ich mich ziemlich verloren noch.

      Danke freut mich 🙂 Dann kannst du ja glücklich mit deiner Studienwahl sein 😉 xx Ana http://www.disasterdiary.de

      Reply
  • Ziele im November - The Disaster Diary 2. November 2016 at 01:02

    […] Armbanduhr kaufen: Seit meine heiß geliebte Olivia Burton Uhr kaputt ist, habe ich mich immer noch nicht richtig auf die Suche gemacht. Ich hätte ja die Gleiche nochmal gekauft, aber möchte unbedingt eine, die kein Lederarmband hat. Wieso, weshalb, warum ich mir das Leben so schwer mache, könnt ihr in diesem Blogpost nachlesen. […]

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Meet Ana

    • 💫💫💫 @cafehueftgold #cafe #düsseldorf #interior #coffeetime #coffee #coffeelover
    • If not me, who? If not now, when? - Emma Watson in her speech for #heforshecampaign 2014 🎉👌🏻 #gowatch #berlin #berlinmitte #citytrip
    • morning reads 🌑🌘🌗🌖🌕
    • Fast ein Jahr her 👆🏻, aber keine Sorge. Nächster Trip mit @laura_longwitz schon in Planung! 😌🙃🔜 #reisemuffel #reisetrotzdem #travel #city #rome #prague #bestfriends #foreveeeeeer!!! ♥️
    • Happy #humpday 🥂 dieses Mal mit Apfel-Walnuss-Zimt Overnight Oats, Kuschelpulli 👘 und nackten Füßen im Instafoto #sorrynotsorry ♥️
    • Gefunden bei @bymariandrew // Vielleicht macht man sich etwas weniger Sorgen, wenn man das im Hinterkopf behält. 🍩 worry! #illustration #reminder #sayings #sharethelove
    • Regenbogenessen bei @daluma.official mit meiner allerliebsten @thisisgreta 🌈 hätte mir keinen besseren Abschluss dieser anstrengenden Woche #togo vorstellen können! #berlin #food #healthy #latergram
    • 🌺 when in doubt wear pink! #ootd #interior #spring
    • Life unfiltered 🌈 Chaos, dreckiger Spiegel und keine Schuhe, die zum Outfit passen ☀️ #firstworldproblems