Reisen

Fotostrecke Bella Italia:
Venedig, Trentino, Südtirol

Marie - 17. März 2017

Warum Norditalien?

Dass es nach Norditalien ging, war eigentlich eher Zufall: Eine meiner besten Freundinnen leistet gerade einen Freiwilligendienst in einem Jugendzentrum und da war klar, dass ich sie besuchen würde. Das letzte Mal, dass ich in Italien war, war ich in Rom, Florenz und Verona gewesen. Dieses Mal peilte ich ganz andere Orte an. Ihr habt keine Ahnung, was dieses Norditalien ist? Hatte ich bis vor zwei Wochen auch nicht. Jetzt weiß ich, dass man nach dem Überqueren der österreichischen Grenze zuerst einmal in Südtirol landet. Die Straßenschilder sind alle zweisprachig, die Schaffner im Zug sprechen deutsch. Mein erster Reisetipp liegt aber nicht in Südtirol, sondern noch in Österreich: Innsbruck! Für mich ist es eine der allerschönsten Städte, die ich jemals gesehen habe und auf jeden Fall einen Besuch wert. Sowieso lässt sich nach Italien ganz einfach mit dem Zug reisen. Das ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern macht den Zwischenstopp in Innsbruck auch einfacher.

Trentino: Seen, Wandern und Eisessen

Das Trentino, das Gebiet südlich von Südtirol, ist zwar nicht sehr bekannt, aber dafür wirklich schön! Die Berge sind gewaltig, im Tal scheint Sonne, ganz oben auf den Spitzen ist noch Schnee zu sehen. Das bringt etwas Österreich-Flair mit sich, aber im Trentino ist klar, dass man sich in Italien befindet: Hier gibt es Pizza und Pasta, die Menschen sprechen nur italienisch, die Atmosphäre stimmt einfach. Zwei besondere Reisetipps habe ich für alle, die etwas Zeit im Trentino verbringen möchten: Zuerst einmal den Lado di Caldonazzo. Er liegt in der Nähe von Trento und Pergine Valsugana und lädt wirklich zum Träumen, Picknicken oder Wandern ein! Wer einen Führerschein hat, der sollte sich überlegen, ob er hier vielleicht ein Auto mieten möchte: Die Bergdörfer sind nicht alle an öffentliche Verkehrsmittel angebunden und der Blick von den Serpentinen auf die Dörfer hinunter ist wunderschön. Außerdem für alle Eisfans: Grom macht 100% natürliches Eis ohne künstliche Zusatzstoffe, das außerdem super schmeckt! Gibt es unter anderem in Trento.

Venedig: Auf zum Maskenball!

Ganz oben auf der Bucket-Liste sollte aber Venedig stehen. Ich war ausgerechnet am Karnevalswochenende da und hatte Angst, von Touristen überrannt zu werden. Aber so war es nicht: Am Karnevalsfreitag war die Stadt ganz und gar nicht überfüllt. Dafür begegneten uns immer wieder Menschen in venezianischen Karnevalskostümen – ein echter Hingucker! Mein Tipp für Venedig ist, einfach spazieren zu gehen, über die Brücken, die über die Kanäle führen, die Plätze erkunden, alle Teile der Stadt einmal gesehen zu haben. Vorsicht beim Essen: Gerade in Cafés, die nah am Wasser liegen, ist der Preis wirklich hoch. Dafür bieten die verschiedenen Plätze viele Restaurants, in denen auch für kleines Geld leckere Pizza gegessen werden kann. Mein Lieblingsmoment: Die Küstenpromenade herunterlaufen, die Hausfassaden entlang schauen und dem Meer lauschen.

Food: Mehr als Pizza und Pasta

„Pizza, Pasta!“, locken die Kellner in Italien überall die Touristen in die Restaurants. Es stimmt aber auch: Die Pizza ist super lecker und die Pasta sowieso. Ganz besonders mag ich aber auch italienische Süßigkeiten: Unbedingt probieren solltet ihr den Kakao, den es in allen möglichen Geschmacksrichtungen (am besten: weiße Schokolade und Karamell) gibt. Schokoladen-Salami klingt nun zuerst einmal total ekelig, hat aber nichts mit Fleisch zu tun und ist ein tolles Dessert: Salame di cioccolata ist Schokolade mit Keksstückchen oder Nüssen – super süß und super lecker! Außerdem unbedingt trinken: Aperol Sprizz.

Viaggio

Gesellschaft: Stimmung bei der Jugend

So eine wirkliche Vorstellung hatte ich von dem, was mich erwarten würde, gar nicht, als ich im Zug saß. Die Freundin, die ich besucht habe, verbringt jedoch ganze zwölf Monate dort und arbeitet in einem Jugendzentrum. Gemeinsam haben wir dort eine Europa-Olympiade organisiert: Die Kinder und Jugendliche haben die Länder der EU gepuzzelt und Quizfragen beantwortet. Das Jugendzentrum ist für alle offen, für Kinder, deren Familien seit Jahrzehnten im Trentino leben, ebenso wie für Flüchtlinge, die erst vor kurzem hinzugestoßen sind – eine wirklich tolles Projekt. Mein Eindruck ist, dass Italien generell kulturell und gesellschaftlich unheimlich interessant ist! Die jüngere Geschichte Italiens seit Mussolini ist spannend, die Volksabstimmung vor kurzem hat noch eimal gezeigt, dass auch italienische Politik spannend ist. Es ist spürbar, dass es ein stolzes Land ist, das aber von hoher Jugendarbeitslosigkeit und schwacher Wirtschaft sowie der Flüchtlingskrise gezeichnet ist.

Wart ihr schon einmal in Italien? Welche italienische Stadt möchtet ihr unbedingt noch sehen? xx Marie

Share This Post!

2 Comments

  • Carolin 17. März 2017 at 20:58

    Ui, so ein schöner Bericht! Da bekomme ich gleich wieder Fernweh, denn in Norditalien war ich schon oft. Gerade die Ecke rund um Trento und den Gardasee ist soo schön! <3

    Reply
  • Leeri 18. März 2017 at 15:34

    Ich mag Italien auch sehr sehr gerne 🙂 ein schöner Bericht!

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Meet Ana

    • 🌺 when in doubt wear pink! #ootd #interior #spring
    • Life unfiltered 🌈 Chaos, dreckiger Spiegel und keine Schuhe, die zum Outfit passen ☀️ #firstworldproblems
    • 😔♥️
    • first açai bowl 🍇 #breakfast #acaibowl #tgifridays
    • When exams are over and you meet up to take a nap 💤♥️ @_davia_j @annakaup #sleepforpresident #sleepiseverything
    • Hallo März! 🦋
    • 👩🏻‍🍳 #mhmmhm #sundays
    • At a colder place right now ☂️💂🏼‍♀️ #nochimmergenugurlaubsbilder #rome
    • 🌷🌹🌸🌺🥀🌻🌼💐
    }