ABOUT

Bonjour und Herzlich Willkommen! Du bist auf „The Disaster Diary“ gelandet – einem kleinen Blog, welches einiges kann, einiges auch nicht. Sich zum Beispiel in eine konkrete Sparte der Bloggerwelt stecken zu lassen. Daher wird hier kreuz und quer über alles gebloggt, was das Herz berührt und aufrüttelt: Themen rund um Gesellschaft, dem Studium, Selbstorganisation, Kultur, gutem Essen, kleinen Reisen, Nachhaltigkeit und sogar um eine Prise Politik. Des Weiteren geht es auch um das Schreiben, denn die Liebe zu den Worten sorgte erst dafür, dass dieser kleine Ort im Mai 2016 das Licht der Welt erblickte.

Wer hier nach makellosen Texten, nach Hochglanz-Fotos mit blütenweißem Hintergrund oder Tipps für die perfekte Ernährung, für die perfekte Morgenroutine oder für das Roter-Teppich-Make-Up Ausschau hält, wird lange und vergeblich suchen. Nicht umsonst trägt dieser Blog das Wort Disaster stolz in seinem Namen. Dafür stößt du vielleicht auf etwas Inspiration, lauten und leisen Worten und Ideen, die dich dazu verführen, großen Träumen hinterher zu eifern. Bis dahin: Try again. Fail again. Fail better.

feburar171Über Ana

Ana machte 2016 ihr Abitur, gründete The Disaster Diary und zog nach Münster. Seitdem besteht ihr Alltag aus der Lektüre Psychologischer Studien für die Uni, dem obligatorischen Kaffeeklatsch am Nachmittag in einem von Münsters zuckersüßen Altstadtcafés, ein wenig hoffnungslosem Verrenken auf der Yogamatte und chaotischen Schreib(tobsuchts-)anfällen, die sie meist mitten in der Nacht aufsuchen. Alles halb so wild, wenn sich doch die Haargummis nicht wie in Luft auflösen würden, wenn man sie gerade dringend braucht.