61

Vegan in Rom

Gewollt, doch nicht gekonnt, würd ich sagen. Entgegen meines übermotivierten und naiven Vorhabens die Zeit in Rom komplett vegan durchzustehen, stand Mozzarella fast täglich auf meinem Speiseplan. Als verwirrte Rom-Neulinge auf der Suche nach etwas Essbarem – nach mehreren Stunden Fußmarsch –  habe ich mich bereits glücklich geschätzt, auf fleischlose und bezahlbare Kost zu stoßen. Wie denke ich darüber? Niemand ist perfekt und auch die Entscheidung gegen das Schinken-Brötchen oder die Salami Pizza ist ein großer Schritt in die richtige Richtung. Ganz nach dem Motto „Mäuseschrittchen zum Erfog“ haben wir aber nicht selten Ausschau nach veganen Lokalen gemacht. Von Soja Cappucchino bis schickem All-Vegan-Restaurant sind wir auf einige nette Insider-Tipps gestoßen, die definitiv einen Besuch wert sind #whenInRome

Zu aller erst: Rom ist eine fette Großstadt – somit haben auch viele Bäckereien und To-Go-Läden ein veganes Angebot, was man ihnen aus der Entfernung womöglich nicht ansieht. Beim Näherrangehen fällt nicht selten eine Thekenecke, betitelt mit VEGANO, auf. Empfehlen kann ich da das Ciabatta mit gegrillter Aubergine und eingelegten Tomaten. Macht satt, ist für uns aus Deutschland eher ungewöhnlich aber, ich sags euch, einfach fantastisch!

Wer auf Low Budget ist, nach einigen Tagen aber die Brötchen zu Mittag nicht mehr sehen kann, der sollte mal bei Active Natural Eating [Piazza di Pietra, 62, 00187 Roma, Italien] auf der Piazza di Pietra schauen. Ein klitzekleiner Laden mit einem riesigen Smoothieangebot! Dazu verkaufen sie Quiche, Salate mit Besonderheiten wie Walnüssen und Tahinidressing und To-Go-Gerichte auf Basis von Quinoa, Wildreis und allerlei Dingen, von denen ich dort zum allerersten Mal gehört habe. Das Beste kommt noch: Soja Cappucchino für 1,50€ (wer schonmal in Rom war, weiß, dass man dort keinen Kaffee für so günstig bekommt) und eine große Palette an veganen Kuchen, Croissants und Brownies. Komplett vegan ist Active Natural Eating aber nicht – dennoch bieten sie gesundes und frisches „Fast Food“ an.

Trastevere: Als wir in den letzten Tagen unseres Trips ganz a la Bucket List nach Trastevere gefahren sind, ging erstmal gar nichts bei uns! Wieso haben wir dieses unglaublich günstige und wunderschöne Viertel nicht schon eher besucht??? Während man um die Piazza de Venezia und der Via de Corso einige Bäckereien abklappern muss, bis man sich als Strikt-Veganer setzen kann, plagen einen in Trastevere die Entscheidungsängste. Übrigens: Trastevere ist nicht nur aufgrund des Essensangebotes ein absolutes Muss, wenn man in Rom ist. Die Clubs sind gut, die Straßen wunderschön und aufgrund des Mangels an den zentralen Sehenswürdigkeiten, fühlt man sich nicht, wie einer von 475391014 debilen Touristen.

Wer einen Abend etwas mehr Geld lassen will (und kann) und die wahre vegane Küche entdecken möchte, der sollte unbedingt bei OPS! [Via Bergamo, 56, Roma RM, Italien] vorbeischauen. Hach, ich bin Feuer und Flamme für dieses kleine, wunderschön eingerichtete Lokal. Nichts da mit Ökogrünenwänden. Der Schuppen hat richtig Stil und lässt sich von der klassischen Einrichtung womöglich am besten mit Vapiano vergleichen. An den Wänden hängen Bilder von Audrey Hepburn und die Toiletten sind sauber (whoop whoop!). Beim Essen kann man aus einem umfangreichen Buffet wählen, wo es an Lasagne, Linsen, Reis, Hummus, Salaten und so weiter und so fort nicht fehlt. Die Auswahl ist riesig und 10o-prozentig pflanzlich. Ab 21 Uhr füllt sich das OPS! dann so rasch, dass eine Reservierung im Vorraus nicht schaden kann, wenn man lieber später zu Abend essen mag.

Last, but not least, der einfachste Tipp: Schaut nach „Red Pizzas“. In Italien wird es nicht als unüblich gesehen, seine Pizza lieber ohne Käse zu essen: Dafür gibt es dann nicht selten eine eigene Seite auf der Speisekarte, wo alle käselosen Pizzensorten vorgestellt werden. Davon sind dann 30% zwar nur komplett vegan, aber wer hat sich nicht auch schon mal gewünscht, eine „Pizza ohne Käse, bitte!“ zu bestellen ohne belustige Blicke von der Bedienung zu erhalten?

vegan in rom

 

5 thoughts on “Vegan in Rom

  1. Mara

    Ahh, da sind ja wirklich mega tolle Sachen dabei!
    Schade, dass ich demnächst nicht nach Rom komme 😀
    Vor allem dieses „Natural Active Eating“ klingt klasse!

    Reply
    1. Ana Post author

      Was noch nicht ist, kann ja noch werden 😉
      Ja so einen kleinen gesunden Mini Market bräuchte ich hier in meiner Nähe 😉
      xx Ana

      Reply
  2. Pingback: Trip nach Trastevere, Rom - The Disaster Diary

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.