Life Update

Weekly Log #1: Long time no see

Ana - 8. Januar 2017

Weekly Logs & Life Updates

Lang ist’s her, dass ich einfach ungezwungen über alles geschrieben habe, was mir so in den Sinn kommt. Bloggen war seit meinem Umzug nach Münster eher eine Nebensache, was sich aber definitiv ändern wird! Der konkreteste Neujahrsvorsatz, der in 2017 umgesetzt wird, ist ein wöchentliches digitales Meet-Up/Lifeupdate am Sonntag, in dem ich euch über einige Kleinigkeiten aus dem Alltag, Uni, Sport und anderem auf dem Laufenden halte. Lange habe ich darüber gegrübelt, wie ich die Sparte „Persönliches“ hier angehen will – schließlich haben diese Beiträge nicht den Mehrwert von Blogposts, die Tipps und Erfahrungsberichte teilen oder extrem gut geschrieben und „rund“ sind. Außerdem wurde mir in den vergangenen Monaten bewusst, dass auch viele Leute, die ich aus dem Real Life kenne, hier öfters mal lesen… und ich hier ab und an, ob zwischen den Zeilen oder geradeheraus, Dinge teile, die ich nicht jedem meiner Bekannten einfach so auf die Nase binden würde. Mehrmals wurde ich sogar gefragt, ob mir das nicht unangenehm sei, so viel aus meinem Leben hier zu erzählen. „Nein“, mein spontaner Gedanke. Trotzdem wuchs daraus dann irgendwie ein ganzer Gedankensalat, der mich in den letzten Wochen verfolgt hat. Da halfen auch zahlreiche Kommentare von Freunden, die meine Bloggerei unglaublich unterstützen, nicht weiter.

Das ist auch der Grund, weshalb ich mich etwas von dem Blog distanziert habe. Was will ich den Leuten überhaupt mitteilen? Hat das irgendeinen Sinn? Und: Ist es auch gut für mich?

Ein Blick in eure Antworten zu dieser (auf der Seite nach unten scrollen) kleinen Umfrage (wenn ihr noch nicht teilgenommen habt, dann nehmt euch die 2 Minuten, please!) und die Erfahrung des dreimonatigen eher schlecht als recht regelmäßigen Bloggens, haben dann die Entscheidung für mich getroffen: Ich liebe es zu Bloggen und – auch wenn sie journalistisch gesehen wirklich rein gar keinen Mehrwert haben! – werden diese Life Updates lieber gelesen, als jede andere Kategorie hier auf dem Blog (außer vielleicht es geht ums Abnehmen, da rasen die Klickzahlen wieder in die Höhe 😉 ). Daher werde ich dem Persönlichen Bloggen nicht die Tür vor der Nase zuschlagen und schauen, was so in den nächsten Wochen passiert. Ich ertappe mich schließlich auch dabei, wie ich unglaublich gerne Vlogs schaue, oder aus dem Leben anderer lese. Da kommen einem doch die Dinge, die man selber macht,  so selbstverständlich vor, dass man gar nicht darauf kommt, dass sie wirklich interessant für andere sein könnten.

„Sonntagsbrunch“

Eigentlich war der Plan, dass ich euch jeden Sonntag mein Frühstück/Brunch zeige und so etwas Food-Inspiration mit euch teile. Da ich mir heute aber eine unspektakuläre Schüssel Müsli reingehauen habe und dann auch noch vergessen habe, ein Foto zu machen (Schande über mich!), teile ich an dieser Stelle kein Foto, sondern nur die Vorfreude darauf mit euch, dass es nächste Woche mein Sonntagsbrunch zu lesen/gucken gibt. Noch 7 Tage!

Der Trailer, auf den ich schon lange gewartet habe

Von welchem spreche ich wohl? Von keinem anderen als dem Trailer zu dem Kinofilm „Dance Academy“. Bei wem nach intensivem Studium meiner Posts der letzten drei Monate immer noch keine Glocken klingen: Dieser Film ist die Antwort auf meine Gebete, nachdem ich die gleichnamige Serie ganz zwei mal von vorne bis hinten durchgesuchtet habe. Einmal mit ca. 13 Jahren und einmal vor 3 Monaten. Da bin ich mehr als glücklich, dass jetzt wieder Stoff verfügbar ist.

Selbstorganisationstalent? Ehm ja…

Ich dachte wirklich, dass ich mich gut selbst organisieren kann. Tja, Pustekuchen. Das hätte mir aber auch früher einfallen können. Gute Noten hatte ich zwar, aber die Bulimie-Lernmethode wenige Stunden vorm Stichtag war alles andere als das Produkt meiner guten Planung und Disziplin. Spätestens im Studium musste ich dieser Tatsache ins Auge sehen… hoffen wir, dass da nicht noch mehr Einsichten a.k.a unerwartete Ohrfeigen in naher Zukunft a.k.a Klausurenphase warten. Immerhin kann ich sagen, dass ich einiges über Organisation gelernt habe, angefangen habe, ein Bullet Journal zu führen und gerne freiwillig vor 8 aufstehe, auch wenn die Uni erst um 12 losgeht. Meistens zumindest.

Eine Sammlung mit meinen Orgatipps zum Studium gibt es hier, sobald ich die Klausurenphase heil überstanden habe. Viele von euch haben sich ja mehr Beiträge aus der Sparte Organisation gewünscht. Würde ich euch echt gerne liefern. Fakt ist aber, dass  ich eben solche Beiträge selber gut gebrauchen könnte.

Need to Read:

Herzschmerz & Kaffee

In meinem Jahresrückblick habe ich es schon überdramatisch angerissen. Zwischen Monsieur Kaffee und mir läuft es derzeit nicht so gut. Es ist ein leidenschaftliches On-Off, dass sich tendenziell Richtung eines langfristigen Aurevoir’s entwickelt. Wir werden sehen. An meiner Seite steht in diesem schweren Trennungsprozess das Teeregal von dm: Blueberrie Cupcake, Kamille, Grüner Tee Zitrone, Cranberrie, Türkischer Apfel – diese Vielfalt macht das Fehlen des Kaffees am Morgen ziemlich erträglich. Matcha Latte will ich auch mal ausprobieren, nur kam mein Geizhals zum Vorschein,  immer kurz bevor ich die 10 Euro dafür hinblättern konnte. Ist letztendlich doch nur ein Getränk, dass nach Wiese riecht. Aber ich bleibe dran – schließlich ist sowas ja wahnsinnig gesund! Wie sagt man so schön? Was noch nicht ist, kann ja noch werden?

Meine erste (große) Pflanze

Wenn man kein Auto hat, ist es gar nicht so einfach sich mal eben so eine große Zimmerpflanze zu kaufen. Daher habe ich über die Feiertage das Papataxi ausgenutzt und musste mein neues Baby noch nicht mal selbst vom Auto in meine Wohnung tragen. Drei Monate nach meinem Einzug bin ich endlich einigermaßen zufrieden mit meiner Einrichtung. Was soll ich sagen – good things take time.

25

Stipendium Update

Es scheint eine Ewigkeit her zu sein, dass ich hier auf dem Blog mal über meine Absicht gesprochen habe, mich bei Stipendien zu bewerben. Die meisten von euch stehen am Anfang bzw. kurz vor dem Studium, weshalb ich euch ein kleines Update in dieser Hinsicht nicht vorenthalten will. Letzten Endes habe ich mich bei der Heinrich-Böll-Stiftung für ein Programm für Nachwuchsjournalisten und bei der Studienstiftung des Deutschen Volkes für die Standardförderung beworben.

Und… Trommelwirbel: Von der Böll-Stiftung habe ich bereits eine Zusage bekommen, bei der Studienstiftung immerhin schon einen Termin für das erste Auswahlverfahren. Mehr als die Hälfte dieses anstrengenden, aber doch sehr spannenden Prozesses habe ich also bereits hinter mich gebracht und freue mich wie bolle, dass ich bisher nichts in den Sand gesetzt habe. Falls ihr euch für den Bewerbungsprozess, die Auswahlverfahren und meine Erfahrungen interessiert, dann kann ich da gerne einen Erfahrungsbericht zu schreiben.

Ich freue mich auf…

  • einem Kaffeedate mit meinen Mädels, nachdem wir alle die letzten zwei Wochen in der Heimat waren
  • einer Statistikvorlesung, die mir mal wieder vor Augen führt, dass jede noch so große Matheerkenntnis nur bis zur nächsten Vorlesung hält
  • Münsters verpackungslosen Supermarkt, sowie den Wochenmarkt zu besuchen (Mission Zero Waste)
  • eine neue Folge „The Royals“
  • ganz viele neue Folgen „Mozart in the Jungle“
  • etwas Yoga und Kopfstand-Üben

6

Was geht euch durch den Kopf? xx Ana

Share This Post!

6 Comments

  • Tabea 8. Januar 2017 at 19:01

    Das Problem, zu entscheiden, was man posten soll und was man besser für sich behält, stellt wohl echt viele Blogger vor eine Herausforderung. Für mich ist es irgendwie ganz normal, über fast alles zu schreiben und das hat sich auch kein bisschen geändert, als meine Mama und meine Schwester und sogar meine Oma begannen, den Blog zu lesen.

    Life-Updates mag ich total gerne – vielleicht, weil ich meine Lieblingsblogger ein bisschen so wie Freunde sehe? Für deren Leben interessiert man sich ja auch.
    Abnehmen ist aber echt immer DAS Thema, wenn man Klicks will – oder? Total schade eigentlich.

    Deine Idee mit dem Frühstücksfoto finde ich echt cool – bei mir würde das sehr schnell langweilig werden, da ich Sonntag meistens gar nicht frühstücke und dann einfach das Mittagessen mit einem großen Teller Möhren, Knollensellerie, Steckrübe und Äpfel einläute.

    Früh aufstehen tue ich auch, um alles vor der Schule unter einen Hut zu bekommen, da ich selbst gemerkt habe, dass ich nach der Schule ausgebrannt und lustlos bin und nur noch meine Ruhe (und gute Blogposts lesen) will.

    Kaffee habe ich vor 1,5 Jahren den Rücken gekehrt und liebe seitdem Tee (für Matcha war ich bisher aber zu geizig). Trotzdem wurde ich durch die Familienfeiern Weihnachten fast „rückfällig“ 😉

    Deine neue Pflanze ist echt schick – mir geht leider echt alles außer Kakteen ein 🙁

    Das mit dem Stipendium freut mich sehr für dich!!!

    Liebe Grüße

    Reply
    • Ana 13. Januar 2017 at 08:42

      Das ist toll, dass du damit bisher noch keine Probleme hattest 🙂 Ging mir ja lange auch so, und dann kam es aber plötzlich mit voller Wucht.

      Ach echt? Ich sehe andere Blogger zwar nicht wie gute Freunde, aber schaue bei einigen trotzdem gerne rein, um zu sehen, was sie so treiben. 🙂 Ich glaube, da kommt so das Big Brother Phänomen raus 😀

      Ich hoffe, dass ich diese Pflanze am Leben erhalten werde! Sie ist zwar kein Kaktus, sollte trotzdem aber pflegeleicht sein:( Drück mir die Daumen!

      Reply
  • Conny 10. Januar 2017 at 13:17

    The Royals <3 Wie weit bist du?
    Ich freue mich muss ich ehrlich zugeben, auch immer auf persönliches. Stehen wir nicht alle ein wenig auf realistisches "Big-Brother" 😀 Nein ich für meinen Teil kann sagen, dass es mich wirklich interessiert, wie andere ihre Tage so verbringen. Was klicken sie so an, schauen sie oder lesen sie? Haben wir nicht alle irgendwie wegen diesem Gefühl iwas teilen zu müssen, einen Blog ins Leben gerufen? Sei es nur eine Meinung, über ein Buch oder Film…

    Reply
    • Ana 13. Januar 2017 at 08:44

      Auf dem neuesten Stand natürlich! 😉

      Da hast du absolut Recht – nicht umsonst sind Vlogs und auch Assi-TV bei RTL und RTL II so erfolgreich!
      Ja stimmt, würde ich streng auf meine Privatsphäre beharren, dann hätte ich mir sicher keinen Blog zugelegt. 😀

      Reply
  • Leyla 13. Januar 2017 at 19:26

    Freu mich, wieviel du derzeit wieder bloggst, das macht richtig Spaß zu lesen! Ich bin zwar noch nicht dazu gekommen viel zu kommentieren, aber glaub mir, das wird noch =D
    Den Artikel zum Studium auf Zeitjung hatte ich auch gelesen. Sehr spannend, vor allem auch für eine, die ja noch nicht angefangen, aber vorhat zu studieren. Apropos Journalismus (1): supercool, dass du was veröffentlicht hast! – Habs schon gelesen und hat mir auch sehr gefallen. Richtig toll, dass du arbeitest, find ich voll interessant! (Mal noch ne Frage, kannst auch nur mir antworten; du wirst dann pro Artikel bezahlt oder wie ist das? Frag ich mich das jedes Mal, wenn jemand was veröffentlichen kann ^^)
    Apropos Journalismus (2): Heinrich Böll Stiftung! Und hast du dich dort beworben, weil sie z.B. junge Menschen mit ausländischen Wurzeln vor allem auch fördern? Hatte mich schonmal bissel umgeschaut auf der Seite, da gibt’s ja ein Programm extra dafür, kann das sein? Ich bin ja grad noch nicht in dem Prozess oder denke superviel über Studium und Finanzierung nach, aber würd mich freuen, wenn du da erzählst, vielleicht ja auch in nem separaten, längerem Post =)

    Krass, dass du von deinem Umfeld derart angesprochen wurdest auf deine Posts! Gab es Konflikte deswegen? Fand nämlich, dass sie persönlich, doch gleichzeitig überlegt geschrieben waren. Es ist natürlich immer eine Gradwanderung, Privates öffentlich zu machen, da hadere ich auch öfter mit mir, welche Meinungen ich zu bestimmten Themen in der Welt ich reinpacke.

    Da ich in letzter Zeit sehr oft krank war und versuche, es nicht mehr zu sein (=P), trinke ich auch nur Tee und lediglich als Ausnahme Kaffee! Ein wenig überrascht war ich tatsächlich zu merken, wie „tägliche Dosis“ beeinflusst hat. Nur nach längerer Zeit und anderem Rhythmus bin ich wieder ganz fit und spüre, wie der Tee sehr viel gesünder ist und gut tut! Angenehm zu wissen, dass andere, da ebenso durchgehen!

    Tja, ich hab bestimmt paar Sachen vergessen, über die ich a noch schreiben wollte =) Anyway, ich mags gern, Alltagsinfo mitzubekommen!
    Liebe Grüße,
    Leyla

    Reply
    • Ana 14. Januar 2017 at 12:27

      Hey Ley – danke, so ein lieber Kommentar motiviert immer richtig, weiter zu machen, auch wenn Stress aufkommt! <3

      Ja, es gab einen Konflikt deswegen, allerdings glaube ich, dass das bei mir eine absolute Ausnahmesituation war... generell braucht also eigentlich niemand Angst haben, einen Blog zu gründen. Findet halt nicht jeder im Real Life cool - oft mischen sich Leute ein, die es gar nichts angeht. Aber das ist ja in vielen Lebensbereichen so! Freut mich, dass du mir das bestätigst, von dem ich auch selbst den Eindruck hatte: Nämlich, dass ich wirklich nicht zu viel ausgeplaudert habe und es eher wie eine kleine Anekdote gehalten habe! 🙂

      Ja da hast du Recht - jeder weiß ja, dass Kaffee abhängig macht, aber wie groß dieser Effekt tatsächlich ist, merkt man wirklich erst, wenn man mal einen kalten Entzug wagt.

      Was die HB Stiftung angeht und anderes aus dem Journalismus lohnt sich ein Blogpost erst, wenn ich da mehr angekommen bin! Dann kommt er aber auf jeden Fall!

      xx Ana

      Reply

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Meet Ana

    • 💫💫💫 @cafehueftgold #cafe #düsseldorf #interior #coffeetime #coffee #coffeelover
    • If not me, who? If not now, when? - Emma Watson in her speech for #heforshecampaign 2014 🎉👌🏻 #gowatch #berlin #berlinmitte #citytrip
    • morning reads 🌑🌘🌗🌖🌕
    • Fast ein Jahr her 👆🏻, aber keine Sorge. Nächster Trip mit @laura_longwitz schon in Planung! 😌🙃🔜 #reisemuffel #reisetrotzdem #travel #city #rome #prague #bestfriends #foreveeeeeer!!! ♥️
    • Happy #humpday 🥂 dieses Mal mit Apfel-Walnuss-Zimt Overnight Oats, Kuschelpulli 👘 und nackten Füßen im Instafoto #sorrynotsorry ♥️
    • Gefunden bei @bymariandrew // Vielleicht macht man sich etwas weniger Sorgen, wenn man das im Hinterkopf behält. 🍩 worry! #illustration #reminder #sayings #sharethelove
    • Regenbogenessen bei @daluma.official mit meiner allerliebsten @thisisgreta 🌈 hätte mir keinen besseren Abschluss dieser anstrengenden Woche #togo vorstellen können! #berlin #food #healthy #latergram
    • 🌺 when in doubt wear pink! #ootd #interior #spring
    • Life unfiltered 🌈 Chaos, dreckiger Spiegel und keine Schuhe, die zum Outfit passen ☀️ #firstworldproblems