Weekly Log #8: Yoga-Vibes,
Rechtfertigungen & Prag-Pläne

Ana - 24. April 2017

 Semesterstart: Klappe die Zweite

Heute beginnt die zweite Woche meines zweiten Semesters! Und… ich freu mich drauf. Die Semesterferien hätte ich mir kaum schöner vorstellen können: Ich lag mal den ganzen Tag nur im Bett und habe mit meiner Schwester LOST, Thirteen Reasons Why und andere Serien gebinged-watched, mal habe ich den ganzen Tag am Blog gearbeitet, mal wieder Romane in die Hand genommen, bin viel durch Deutschland getuckert und habe einen Haufen neuer Freunde gewonnen. So gesehen also genug Abwechslung vom Unialltag gehabt, um sich wieder auf diesen zu freuen. Natürlich mit dabei: Die guten Vorsätze, alles besser zu machen, als in Semester Nummer 1. Nicht mehr prokrastinieren, mehr planen, mehr in Münster ausprobieren, Yoga und den Blog irgendwie in die Woche zu quetschen. Hat in den ersten sieben Tagen eigentlich ziemlich gut geklappt. Mein Bullet Journal ist auch schon bereit für Woche #2 und gefüllt mit vielen Events, auf die ich mich sehr sehr freue (oder auf welche, bei denen ich mich darauf freue, sie danach abhaken zu können – aber: c’est la vie).

Auf dem Nachttisch:

„Harry Potter und der Stein der Waisen“ von Rowling, „Ein Mann will nach oben“ von Hans Fallada und das Magazin, welches ihr auf dem Beitragsbild seht. „die dame“ heißt es. Beim Warten auf meinen Zug habe ich es beim Stöbern in der Bahnhofsbuchhandlung entdeckt. „die dame“ ist ursprünglich ein Magazin, welches 1912 das erste Mal rausgebracht und vor allem in der Zwischenkriegszeit sehr bekannt war. 2017 wird es also wiedergeboten – die Renaissance-Version beschäftigt sich wie das Original auch mit Frauenrollen in der Gesellschaft. Überzeugt hat mich die Dicke des Magazins – Seiten genug für einen ganzen Roman! Ich bin ja dafür, dass man in Magazine viel Liebe und Zeit steckt und mag die Wochen-/Monatsexemplare nicht, denen man den Zeitdruck anmerkt, in dem sie entstanden sind und die ich als Leser verschlingen muss, ehe kurze Zeit später eine aktuellere Version erscheint. Hier glaube ich, dass es anders ist. Auch als Leser versuche ich diese Lektüre richtig zu genießen, will sie von vorne bis hinten durchlesen und mit Kommentaren versehen (ja, ich kritzele mitten in die Seiten und es macht Spaß). Bisher habe ich viele Texte sehr sehr gerne gelesen (wie z.B. auch den von Ronja von Rönne (siehe oben!), den ich für Marie kopieren muss, weil sie von Rönne liebt), aber auch einiges doof gefunden. Was genau verrate ich euch voraussichtlich in einer kleinen Review. So dicke Magazine verdienen nämlich auch Rezensionen.

diedame

Auf dem Plan: Yoga Studio

Gesagt, (bald) getan – heute gehe ich mit einer Freundin das allererste Mal in ein richtiges Yogastudio. Nachdem ich die letzten Wochen regelmäßig zu Hause die Yogamatte ausgerollt habe und so viel Spaß daran hatte, dass ich manchmal sogar zwei Mal am Tag Yoga gemacht habe, kann ich das Geld für die Yogastunden mit gutem Gewissen ausgeben. Generell befinde ich mich seit zwei Wochen in einem absoluten Yoga-Hoch – ich trinke Yogi-Tee, pinne Yoga-Bilder und träume davon mal einige Monate in einem Ashram zu verbringen, falls es sich ergibt. Zeit also für meine Yogastudio-Premiere. Hach, hach, hach. Ich hätte vor einigen Monaten nie gedacht, dass mir ein Sport mal wieder so viel Spaß machen wird.

Blog-Ballast: Weg mit dem doofen Plugin… oder?

Nachdem ich tagelang versucht habe, das Plugin zu deinstallieren, welches dafür gesorgt hat, dass man meinen Blog nicht richtig erreichen konnte, glaube ich, die Ursache gefunden zu haben. Für alle, die nicht wissen, wovon ich spreche: Ich hatte eine Facebook-Popup-Likebox installiert, welche erscheinen sollte, wenn man auf meinen Blog kommt und dazu einlädt, die Facebookseite „The Disaster Diary“ zu liken (ja, ich nutze die Situation, um trotzdem Werbung zu machen ;-)). Eigentlich war es vorgesehen, dass ihr mit Klick auf das X oben rechts die Box schließen und ganz einfach weiter auf dem Blog stöbern könnt, doch leider sorgte dieser Klick nur zu Weiterleitungen auf Trashseiten. Danke an alle, die mir Nachrichten geschrieben haben und mich darauf hingewiesen haben. Komischerweise wurde mir beim Aufrufen des Blogs nie die Popup Box angezeigt. Nach tagelangem Durchwühlen des HTML-CSS-Code-Salats und willkürlichem Löschen von Passagen, die mir verdächtig erschienen, glaube ich, dass doofe Plugin aus der Welt verbannt zu haben (zumindest aus meiner). Falls nicht, bitte einmal Hand heben (und Kommentar tippen).

Reiseziel: Prag

Gerade erzähle ich euch davon, dass ich nicht gern reise, da plane ich kurze Zeit später schon meinen nächsten Städtetrip. Prag soll es bald werden – mit dem Zug erst nach Leipzig (alle schwärmen so, da dachte ich, man kann es sich ja mal als Zwischenstop geben) und dann weiter in die Goldene Stadt. Angefixt wurde ich von @studylikegranger (auf Instagram), die Prag vor kurzem spontan besucht hat und etwas vom Kafka Museum geschwärmt hat. Ich muss gestehen, dass ich abgesehen von diesem Museum (was ich U N B E D I N G T besuchen muss) wenig über Prag weiß. Falls ihr also Sightseeing/Essen/Ausgehtipps für uns habt – her damit!

Eine kleine Rechtfertigung

Vor einigen Tagen habe ich einen Blogpost zum Thema Regelstudienzeit veröffentlicht, welche einen Kommentar provoziert hat, den ich nie im Leben erwartet hätte. Mir wurde vorgeworfen, leichtsinnig dazu aufzurufen, die Regelstudienzeit zu ignorieren und damit dafür zu sorgen, dass Leute ihrem Lebenslauf in den Rücken fallen. Ich nutze mal den Moment und tue das, was man auf keinen Fall tun sollte: Ich rechtfertige mich. (Also los!). Ich bin nicht gegen die Regelstudienzeit. Es ist toll, wenn man sie mit Spaß bei der Sache einhält oder sogar unterschreitet. Allerdings bin ich dagegen, dass man auf vieles verzichtet und sein Studium nicht genießen kann, weil das Einhalten der Regelstudienzeit zur höchsten Priorität wird. Das Studentenspießertum und den immensen Leistungsdruck im Studium finde ich doof, weshalb ich diesen mit einem kleinen Blogpost auf meinem kleinen Blog etwas Gegenwind bieten wollte. Falls ihr nicht wisst, wovon ich rede: Hier findet ihr 10 Gründe, die Regelstudienzeit zu überschreiten. Oder ganz unmissverständlich formuliert: 10 Gründe, weshalb es gar nicht schlimm ist, unter Umständen, wenige Semester länger zu studieren (was natürlich niemand muss, der nicht möchte) 😉 So.

Gesehen: Tote Mädchen Lügen Nicht/ Thirteen Reasons Why

Ja, auch ich habe die meist gehypteste Serie dieses Jahrzehnts gesehen. Die Buchvorlage habe ich vor vielen vielen Jahren gelesen und für okay empfunden. Serie fand ich richtig gut, obwohl ich kein Fan bin von Hannah Baker oder sagen kann, dass ich mich über alle 13 Folgen hinweg, gut unterhalten gefühlt habe. Das Storytelling ist oftmals sehr langatmig, die Folgen wie Rätsel aufgebaut – das kann manchmal unglaublich anstrengend sein. Wenn man zu offensichtlich versucht Stimmung aufzubauen, büßt man Charme ein und killt so meist die Stimmung. Allerdings lege ich trotzdem jedem ans Herz, die 13 Folgen zu sehen. Man lernt einiges aus Hannah Bakers Geschichte. Man lernt noch viel mehr aus der Geschichte ihrer Klassenkameraden. In der Serie geht es darum, wie eigentlich alle scheiße zu allen sind (auch Hannah ist in meinen Augen kein super zuvorkommender und einfühlsamer Engel gewesen).  Die schlecht Behandelten werden zu den schlecht Behandelnden… et voilà, da schließt sich der Teufelskreis. Damit muss Schluss sein. Mag sein, dass es utopisch ist zu glauben, dass irgendwann jeder jeden fair behandelt und niemand ausgeschlossen und erniedrigt wird, trotzdem wäre es schön, wenn sich so viele wie möglich gleichzeitig einen Ruck geben und ab und an, ihre Selbstzweifel nicht an anderen auslassen würden. Meiner Meinung nach hinterlässt Thirteen Reasons Why einen bleibenden Eindruck und setzt ein Statement, was ankommt. Ich zumindest habe angefangen, mein Verhalten noch stärker unter die Lupe zu nehmen. Also: Falls noch nicht getan – für ein Wochenende von der Außenwelt isolieren, Tote Mädchen lügen nicht schauen und dann klar kommen mit den sehr ehrlichen, sehr direkten Bildern, die uns die Serie vor Augen führt (letzteres habe ich immer noch nicht geschafft, aber wird).

Linktipps diese Woche

  • Leben zwischen den Städten: Einige Wochen nach meinem Umzug nach Münster fragte mich jemand woher ich kam. Ich sagte, ich käme aus Bochum. Darauf: „Wow. Dann hast du dich mit Münster ja echt verbessert. Bochum soll ja echt nicht so schön sein“. Ich hatte einen Kloß im Hals und fühlte mich ganz persönlich angegriffen. Bianca findet für dieses Gefühl eine passende Beschreibung: „Es fühlt sich an, wie wenn jemand deine Mutter kritisiert: das gehört sich nicht.“ I feel you, Bianca. Noch mehr wahre Worte findet ihr im ganzen Artikel „Leben #zwischendenstaedten – und was das mit diesem „Zuhause“-Gefühl macht„.
  • Wenn ich groß bin, werde ich Autorin: Letzte Woche startete hier auf TDD Maries Kolumne zu dem Thema #AutorinSein. Als Autorin von bisher drei Romanen und freie Journalistin für einige Online Medien mit reichlich Zukunftsplänen, ist Marie in der Position, hier über ihre Erfahrungen zu berichten und aus dem Nähkästchen zu plaudern. Dafür picken wir uns regelmäßig interessante Themen und Fragen raus und veröffentlichen unter „Wenn ich groß bin, werde ich Autorin“ Maries Senf dazu. Den Auftakt der Reihe findet ihr hier – und könnt in Folge 1 nachlesen, wie das bei Marie anfing mit der Schreibkarriere.
  • Minimalismus 101: So gelingt der Frühjahrsputz: Ich bezeichne mich selber als Möchtegern-Öko und Möchtegern-Minimalist. Vielleicht ist es inspirierend, von meiner eigenen Mäuschenschritte-Journey zu lesen, allerdings hat man auch mal gerne Tipps von Profis. Daher habe ich Sabine von A HUNGRY MIND zu Rate gezogen.

Gesucht: Illustratoren aus Deutschland

Auf Instagram habe ich ja schon die verrücktesten Trends mitgemacht: Mal nur Fitnessaccounts gefolgt (die nur Rezepte mit Proteinpulver gepostet haben, sodass ich nicht mal was nachkochen konnte), mal nur Fashionbloggern. Momentan folge ich neben Bekannten aus meinem Offline-Leben eigentlich vor allem Bloggern, die Ähnliches machen wie ich: Texte schreiben und auf Instagram ganz zufällig und ungeplant aus ihrem Alltag berichten. Dazu gesellt sich seit kurzem aber noch eine weitere Gruppe: Illustratoren. Ich liebe Karikaturen und habe schon eine ganze Handvoll englischsprachiger gefunden, die mir mit witzigen Comics den Alltag versüßen. Wo sind die deutschen Instagram-Illustratoren? Kennt ihr gute Accounts oder seid ihr mit euren Zeichenkünsten selbst auf Instagram unterwegs? Ich brauche Stoff, also her damit!

5621

Herzlichen Glückwunsch – ihr habt es bis ans Ende dieses unglaublich langen Weekly Logs geschafft! Was ging euch diese Woche durch den Kopf? Wer hat noch Thirteen Reasons Why gesehen (oder besser: wer hat es noch nicht gesehen?)? Wart ihr schonmal in Prag? Seid ihr ein Magazin-Leser? xx Ana

Share This Post!

12 Comments

  • Tabea 24. April 2017 at 17:56

    Dass du so gut ins Semester gestartet bist, freut mich. Meins läuft schon eine Woche länger – aber macht bisher auch noch Spaß. Allerdings sind die ersten Wochen bei mir auch Stundenplantechnisch leerer und ich weiß nicht, wie das bald wird, wenn es „richtig“ losgeht. Pony und Blog sind ja auch noch da – und die guten Vorsätze habe ich auch 😉

    AUf das Review zum Magazin bin ich gespannt! Das klingt nämlich echt interessant und ich bin auch ein Fan davon, wenn Magazine mehr als ein paar lieblose hingeklatschte Seiten sind, die man in 20 Minuten durch hat, weil die Hälfte Werbung, ein Viertel uninteressant und der Rest nicht tiefgründig ist. Ich kaufe trotzdem selten mal Zeitschriften… den fluter. habe ich kostenlos im Abo und mag ihn sehr und die Apothekenumschau lese ich regelmäßig, weil mich Gesundheit doch sehr interessiert. Aber da habe ich manchmal auch schon mit dem Zeitdruck zu kämpfen…

    So, wie du es gerade mit dem Yoga erlebst, läuft es bei mir mit dem Reiten – nur leider gibt es da auch Rückschläge, weil ich es eben nicht mehr zu gut kann wie vor der 15-monatigen Pause…

    Von deinem Plugin habe ich auch nichts mitbekommen. Vielleicht trat das Problem nur bei einigen Browsern / Betriebssystem auf? Oder ob das was mit Adblock zu tun hat?

    Nach Prag wollte ich ursprünglich im Oktober, war auch schon gebucht. Allerdings habe ich storniert, als ich das Pony vor drei Wochen gekauft habe, denn nun reite ich an den freien Tagen doch lieber und habe das Geld auch nicht wirklich übrig 😉

    Von der Serie habe ich bisher nur positive Kritiken gelesen – und ich mochte das Buch damals sehr. Wenn ich Serien schauen würde, müsste ich sie sicher auch schauen 😉

    Danke für die Links. Das Autoren-Dasein und Maries Beträge darüber finde ich auch total interessant. Und den Frühjahresputz auf Minimalistisch fand ich auch super.

    Such mal #365DoodlesmitJohanna auf Instgram. Bei der Zeichenchallenge sind einige Leute mit massig Zeichentalent dabei 😉

    Liebe Grüße

    Reply
    • Ana 27. April 2017 at 10:44

      Wenn du Werbung in Magazinen nicht magst, dann wird die dame auch nichts für dich sein. Die enthält nämlich auch Werbung zuhauf. Allerdings dazu viele Kurzgeschichten, Kommentare und qualitativ hochwertige „richtige“ Texte. :- )

      Danke für den Tipp – ich stöbere mich mal durch den Hashtag! 🙂

      xx Ana

      Reply
  • Laura 25. April 2017 at 08:03

    Yoga würde ich wahnsinnig gerne mal ausprobieren! Momentan versuche ich generell, neuen Dingen eine Chance zu geben und vielleicht neue Interessen zu finden: Hörbücher, Podcasts, Meditationen. Auch Yoga soll dazu gehören, vor allem da momentan alles so stressig ist in meinen Leben und man so weder zu Sport, noch zu Entspannung kommt. Ein Yogastudio gibt es hier leider nicht (Landleben, ne?), weshalb wohl erstmal die Yogamatte im eigenen Wohnzimmer herreichen muss. Magazine zu lesen schließt sich dem Wunsch, Neues auszuprobieren, ebenfalls schon lange an, nur fehlt mir dazu momentan das Geld und die Auswahl an der Rewe Kasse ist dann doch sehr beschränkt.
    Schon im letzten Weekly Log, wo du das Thema Reisen als aktueller Trend angesprochen und dich gleichzeitig dagegen ausgesprochen hast, konnte ich dich nur bedingt verstehen. Klar, es ist Geschmackssache – aber meiner definitiv nicht. Ich möchte noch so unendlich viel sehen und Abenteuer auf meinen Reisen erleben. Prag gehört da natürlich definitiv zu den sehenswerten Städten, selbst war ich aber leider noch nicht da und kann dir deshalb keine Tipps geben, freue mich aber schon darauf wenn du von der Reise berichtest. Oft sind so Blogposts dann auch authentischer, als von Reisebloggern die alles zu kritisch sehen und alles nur noch „wunderschön“ finden, die einfach immer und immer wieder dieselben Worte für die Beschreibung eines Ortes nehmen. Auch ich schätze die Zeit zuhause und liebe es, hier neue Ecken zu erkunden, andererseits brauche ich auch einfach die Abwechslung als Ausgleich.
    „Tote Mädchen lügen nicht“ habe ich jetzt bald beendet, habe es aber nicht so gesuchtet wie gedacht. Schon seit zwei Wochen oder so sitze ich an der Serie. Sie ist wirklich gut, besser als das Buch, dass ich damals gelesen habe, als der unglaubliche Hype darum entstand. Wann war das bitte? 2011? Ist schon Ewigkeiten her. Habe es damals gleich zweimal gelesen, weil es mich beim ersten Mal nicht überzeugen konnte, fand es insgesamt aber wie du nur „okay“. Die Serie ist definitiv besser!

    Reply
    • Ana 27. April 2017 at 10:48

      Hey Laura, danke für deinen Kommentar!
      Das ist ja erstmal nicht schlimm – du kannst ja zu Hause schauen, ob Yoga generell was für dich ist. Außerdem ist Yoga ja im Original eine Lebensform und eben kein super fancy luxuriöser Trend – das ist Yogastudio bestimmt kein Muss!

      Naja, meine Aussage, dass ich mich nicht für einen Weltenbummler halte und diesen Druck, diesem Trend nachzugehen, nervig finde, ziehe ich nicht zurück. Aber ich hatte Lust mit der besten Freundin eine schöne Stadt zu erkunden und wollte schon immer zum Kafka Museum – so hat sichs ergeben. Da ist das Reisen ja doch nicht „ja“ oder „nein“ sondern sehr individuell 🙂
      Ich werde da auch auf jeden Fall die Kamera mitnehmen und versuchen einen schönen Reisebericht zu schreiben!

      xx Ana

      Reply
  • Marie 25. April 2017 at 13:48

    …ist da etwa jemand zum Ronja von Rönne-Fan geworden?! <3

    Reply
    • Ana 27. April 2017 at 10:49

      Fan noch nicht, aber sagen wir so: Dass du immer so viel von ihr schwärmst, hat schon dafür gesorgt, dass ich das Magazin als viel kaufwürdiger (?) fand, als ich entdeckt habe, dass sie auch einen Artikel dort hat. 😉

      Reply
  • Mara 26. April 2017 at 16:38

    Das mit dem Prokrastinieren habe ich mir auch vorgenommen, aaaaaber das mache ich jedes Semester und bisher hat es noch nie funktioniert! 😀
    Vielleicht ja dieses Mal!
    „13 Reasons Why“ habe ich schon gesehen und war hin und weg – Story toll, Charaktere toll und Botschaft toll = perfekte Serie!
    Und von Prag musst du unbedingt berichten, da möchte ich auch irgendwann mal hin! 🙂

    Reply
    • Ana 27. April 2017 at 10:50

      Man darf ja träumen 😉

      Da sind ja die Thirteen Reasons Why Fans 😀 Ich fands gut, aber schwebe jetzt auch nicht auf Wolke sieben:)

      Ja, mach ich. Da gibt es dann einen ausführlichen Bericht! 😉

      Reply
  • Naanie 14. Mai 2017 at 10:10

    Hihi,
    habe gerade deinen Blog gefunden und wollte nur kurz dalassen, dass ich diesen Eintrag sehr gerne gelesen habe. ☺️ Schön hier.

    Reply
    • Ana 14. Mai 2017 at 14:08

      Hey Naanie,
      vielen Dank! Ich habe mich sehr über deinen Kommentar gefreut! 🙂

      Reply
  • adidas online shop 16. Oktober 2017 at 00:04

    I discovered your weblog site on google and check a couple of of your early posts. Proceed to maintain up the superb operate. I simply further up your RSS feed to my MSN Information Reader. Searching for forward to reading extra from you in a while!?

    Reply
  • yeezy boost 350 16. Oktober 2017 at 01:29

    My husband and i have been now fortunate Ervin could complete his web research through your ideas he was given from your own web site. It’s not at all simplistic just to happen to be handing out information which usually most people have been selling. And we already know we need the writer to be grateful to for that. The main explanations you have made, the simple site navigation, the friendships you give support to instill – it’s most overwhelming, and it’s really facilitating our son and our family do think the subject is awesome, which is certainly quite important. Many thanks for all!

    Reply
  • Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.