Beauty, Buch & Serie, Fashion

Wishlist: Was man sich selbst in der Weihnachtszeit schenkt

Ana - 4. Dezember 2016

Ich weiß ja nicht, wie es bei euch ist, aber in meiner Familie war der Geschenke-Teil an Weihnachten immer der unangenehme Teil. Vom Rest kann ich nur schwärmen. Die anderen Punkte auf der Weihnachts-To-Do-List haben wir immer sehr gerne abgehakt: Griechische Weihnachtsplätzchen backen (das sind die, von denen man nach einem Stück schon das Gefühl bekommt, an Diabetes zu erkranken), das Haus schmücken, mit meiner Schwester einen Wer-Kann-Lauter-Weihnachtslieder-Singen-Wettbewerb veranstalten und sich dann immer mit Bitch-Blick darauf hinweisen, dass der andere den Text falsch singt. Wie ein Bonbon eingepackt in die Eiseskälte trauen, Waffeln mit Puderzucker, Crepes mit Nutella und Backkartoffeln mit Sour Creme auf dem Weihnachtsmarkt essen. Meine liebsten Dinge auf der Welt. Nur am Geschenke besorgen hat es immer gehapert. Dabei liebe ich es andere Leute zu beschenken (abgesehen an Weihnachten): Ich bringe meiner Schwester regelmäßig was aus dem Sale mit und egal wo ich einkaufen bin: Ist was im Schaufenster, von dem Eltern oder Freunde geschwärmt haben, dann kommt es mit. Aber jemandem auf Knopfdruck etwas zu schenken, was toll genug ist, dass dieser jemand sich freut, aber nicht so toll, dass der andere sich schlecht fühlt, wenn das Geschenk an mich diesem nicht das Wasser reichen kann? Himmel!

Lange Rede, kurzer Sinn: Da sitze ich dann den gesamten Dezember, grübele in jeder freien Minute über DAS Geschenk, mache mir Sorgen, soooooo einen Kopf und am Ende hält der Geschenke-Moment um die 10, höchstens 20 Minuten. Der andere freut sich, man umarmt sich und weiter geht es mit Weihnachtsfilmen, Kochen, Quatschen, Lachen und dem richtigen Leben, welches nicht so inszeniert ist, wie die gekünstelte Geschenk-Überreich-Nummer. Mag sein, dass es in anderen Familien anders läuft, aber für mich sind Geschenke an Weihnachten die reine Hölle. Während ich Freunden gerne etwas schenke, finde ich es bei Familie so sinnlos: Wieso verabredet man nicht einfach, zusammen Essen zu gehen und etwas zu unternehmen? Wieso muss jeder Einzelne Geld vom gemeinsamen Geld ausgeben, um am Ende Geld ausgegeben zu haben?

Ich habe Klartext gesprochen und Zustimmung erhalten. Keine Weihnachtsgeschenke mehr. Heißt für mich aber keineswegs kein Weihnachts-Shopping mehr. In der fünften Jahreszeit gönne ich mir trotzdem gerne was – ich mir dann aber selber. Bewusst, damit ich keinen Bullshit einkaufe, den niemand braucht (was glaubt ihr wie viele knapp verfehlte Weihnachtsgeschenke jedes Jahr die Müllhalden füllen. Klar, es geht um die Geste, aber hallo, die Müllhalden füllen sich trotzdem!). Da ich seit Tagen mit einem verstimmten Magen im Bett liege, mir Filme und Serien a la „No Limit“ reinziehe und in den Pausen vom Filme-Gucken YouTube Videos suchte, habe ich mir aus Langeweile eine kleine Weihnachts-Wishlist erstellt. Dinge, die ich mir in den nächsten Tagen vielleicht gönne. Dann ziehe ich als Bonbon eingepackt ganz entspannt durch die beleuchteten Straßen, während andere gestresst an mir vorbei hetzten. Vielleicht entdecke ich in den Schaufenstern ja etwas, von dem meine Eltern, meine Schwester oder Freunde schon immer geschwärmt haben. Das kommt dann mit.

candycaneLush

Weihnachtszeit ist Lush Zeit. Zumindest in der Beauty Branche, in die ich jetzt dank 4299439 YouTube Videos wieder etwas auf dem Laufenden bin. Die ganzen Badebomben etc. interessieren mich dabei gar nicht. Stattdessen will ich etwas aus der Hautpflegeabteilung von Lush ausprobieren, da ich keinen Youtuber während meiner einwöchigen Magenschleimhautentzündung entdeckt habe, der nicht in höchsten Tönen davon spricht. Auf meinem Radar sind derzeit die Masken „Meganminty“ und „Ocean Salt“, sowie die reinigende Seife „Coalface“. Einen Lush haben wir sogar in Münster, der sicher bald besucht wird.

Leo, Leo, Leo

Oh man, wer hätte es gedacht, dass ich es jemals in der Erwägung ziehen würde, etwas mit Leopardenmuster zu kaufen? In den Augen meines 12-jährigen Selbst entsprach alles, was nur im Entferntesten nach Leo aussah, dem Inbegriff von Nuttigkeit. Zeiten ändern sich und so bestaune und pinne ich seit Wochen sowohl Mäntel als auch Booties in diesem Print auf Pinterest. Mal sehen, ob mein Kleiderschrank die Leo-Premiere noch im Jahre 2016 feiert.

Sushi Feast

Die meisten Sushi-Fans, die ich kenne lieben es, sich fette Platten in Restaurants zu bestellen oder beim All-You-Can-It zuzulangen. Ich gehöre da nicht zu. Sushi ist für mich ein richtiges Girls-Night-In-Essen: Ein toller Film, Jogger an, Nägel machen und irgendwelche grellgrünen Masken ausprobieren. Auf der Speisekarte: Sushi. Alle möglichen Vorspeisen und Rollen bestellt und dann bequem genießen. Niemand erwartet dann, dass man nach der Etiquette die Stäbchen perfekt bedienen kann. In der Weihnachtszeit muss man das wenigstens einmal gemacht haben.

Das Silvester Outfit

Glitzer, Drama, Glitzer, Drama: Nur an Silvester kann man bei seinem Outfit so über das Ziel hinaus schießen. Da kann man hemmungslos einkaufen gehen und kaufen, was man schön findet. Gedanken wie „Ich habe eh keinen Anlass, um das zu tragen“ gibt es nicht. Ich mag es, ich kann es mir leisten, es sieht gut an mir aus? Wird gekauft. Basta.

Coffee Table Books

Meine liebsten Dinge, auf der Welt. Sei es über Mode, über Style, über Essen und so what. Ich liebe schicke Lifestyle Bücher. Komischerweise haben sie die Eigenschaft, mich in meinen gammeligsten Tagen dazu zu motivieren aufzustehen, mir etwas hübsches anzuziehen, eine nette Playlist anzumachen und wieder zu lächeln. Mein allerliebstes Exemplar ist und bleibt „How To Be Parisian“ (ich liebe dieses Buch!!!). Aber auch in Garance Dores „Love Style Life“ lese ich so gerne. Auf der To Do Liste für diese Woche also: In Thalia spazieren und so lange stöbern bis ich etwas finde, in dem ich gerne stundenlang blättern würde.

candycane

Das wars schon mit dem adventlichen Habgier-Anfall. Bin ganz zufrieden mit mir – vielleicht wird aus den fünf Punkten in diesem Jahr noch was (achhh, ich liebe es, diesen Ausdruck benutzen zu können). Es gibt Menschen, die gönnen sich eine Kreuzfahrt durch die Karibik und dann gibt es mich. Ich gönne mir gerne ein gemütliches Sushi Date und versuche danach zu verdrängen, dass ich fast 20 Euro für ein Take-Away-Essen ausgegeben habe. Jajaja…

Was würdet ihr euch diesen Monat gerne mal gönnen? Oder (schöner formuliert): Was wünscht ihr euch zu Weihnachten – von euch selbst? Schönen 2. Advent wünsche ich euch allen! xx Ana

Share This Post!

8 Comments

  • Mara 5. Dezember 2016 at 12:16

    Ich habe mir diesen Monat schon leider etwas zu viel gegönnt, obwohl er erst angefangen hat! 😀
    Aber gerade im Dezember verfalle ich immer in einen kompletten Buchkaufrausch und kann mich leider leider nicht zurückhalten! Aber – ist dann eben ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk! 😀

    Reply
    • Ana 6. Dezember 2016 at 20:26

      Haha, vielleicht war dieser Post auch nicht die beste Idee. Habe mir direkt den Tag danach einen Mantel und neue Schuhe bestellt. 😀 Am Anfang des Monats da hat man ja noch Geld 😀 Genau, verfrühtes Weihnachtsgeschenk 😉

      Reply
  • Alma 5. Dezember 2016 at 14:40

    Die „Meganminty“ Maske von Lush besitze ich und ich liebe sie über alles! Sie tut das was sie soll, aber ohne auszutrocknen, kühlt die Haut angenehm und riecht dabei noch fantastisch. Kann ich nur weiter empfehlen 🙂

    Alles Liebe,
    Alma
    http://liveyourbeautydreams.blogspot.co.at/

    Reply
    • Ana 6. Dezember 2016 at 20:26

      Hey Alma, danke für die Empfehlung. Habe die Maske jetzt hier und bin gespannt, wie sie sich so auf meiner Haut machen wird 😉

      Reply
  • Tabea 5. Dezember 2016 at 19:08

    Also bei uns läuft das eher so, dass immer alle Geschenke toll sind (zumindest bei dem Teil meiner Familie, der mir wirklich sehr wichtig ist), aber wir dafür keine Deko haben, in der Weihnachtszeit noch weniger Zeit füreinander haben und es an Weihnachten auch mal zu heftigen Diskussionen kommt.
    Ich fange auch immer schon im August an, Geschenke zu sammeln. Dann ist es nicht dieses „Hilfe, was könnte ich nur JETZT schenken?“ sondern eher ein „Oh, das sieht gut aus und könnte xx gefallen – nehm ich schon mal für Weihnachten mit.“
    So funktioniert das bei mir bestens… und Kombination mit einer Liste, auf der ich abhake, für wen ich was schon besorgt habe 😉

    Aber trotzdem freut es mich, dass du dich mit der Familie auf die für euch besser geeignete Variante ohne Geschenke geeinigt hast! Sich stattdessen selbst zu beschenken, ist sicher auch nicht schlecht und ich plane gerade, mir selbst auch etwas zu schenken, wovon ich schon das ganze Jahr (oder sogar noch länger) träume ;). Ich muss es nur noch im erschwinglichen Bereich irgendwo ergattern können…

    Deiner Wishlist ist aber bis auf den letzten Punkt gar nichts für mich. Ich bin eben doch ein wenig anders und stehe eher auf Technik und Sportklamotten 😉

    Liebe Grüße

    Reply
    • Ana 6. Dezember 2016 at 20:27

      Krass – dann ist das Schenken bei euch ja echt immer ein Erfolg 🙂

      Reply
  • Swantje 29. Dezember 2016 at 10:56

    Wirklich eine tolle Aufzählung 🙂
    In Büchern rumzustöbern liebe ich derzeit auch soooo sehr 🙂
    An Leo-Print traue ich mich immer noch nicht…auch wenn man es heutzutage problemlos machen kann 😉

    Liebste Grüße
    Swantje von http://www.swanted.de/

    Reply
    • Ana 2. Januar 2017 at 20:10

      Ja, das stimmt – irgendwie ist da doch so eine Hemmung.. wobei das „Billige“, was mit Leo verbunden wird, mittlerweile schon ziemlich überholt ist. 🙂

      Reply

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Meet Ana

    • 💫💫💫 @cafehueftgold #cafe #düsseldorf #interior #coffeetime #coffee #coffeelover
    • If not me, who? If not now, when? - Emma Watson in her speech for #heforshecampaign 2014 🎉👌🏻 #gowatch #berlin #berlinmitte #citytrip
    • morning reads 🌑🌘🌗🌖🌕
    • Fast ein Jahr her 👆🏻, aber keine Sorge. Nächster Trip mit @laura_longwitz schon in Planung! 😌🙃🔜 #reisemuffel #reisetrotzdem #travel #city #rome #prague #bestfriends #foreveeeeeer!!! ♥️
    • Happy #humpday 🥂 dieses Mal mit Apfel-Walnuss-Zimt Overnight Oats, Kuschelpulli 👘 und nackten Füßen im Instafoto #sorrynotsorry ♥️
    • Gefunden bei @bymariandrew // Vielleicht macht man sich etwas weniger Sorgen, wenn man das im Hinterkopf behält. 🍩 worry! #illustration #reminder #sayings #sharethelove
    • Regenbogenessen bei @daluma.official mit meiner allerliebsten @thisisgreta 🌈 hätte mir keinen besseren Abschluss dieser anstrengenden Woche #togo vorstellen können! #berlin #food #healthy #latergram
    • 🌺 when in doubt wear pink! #ootd #interior #spring
    • Life unfiltered 🌈 Chaos, dreckiger Spiegel und keine Schuhe, die zum Outfit passen ☀️ #firstworldproblems