Author Archives: Marie

About Marie

Irgendwas mit Medien & Politik in Bonn, im Herzen Madrileña, im Glauben, dass wir die Welt noch retten können, kaffeesüchtig, tanzbegeistert und wortverliebt.

Ich bin Jugendbotschafterin bei ONE: Über Entwicklungspolitik und Mädchenbildung

17807413_10158837549355221_5550126385609287211_o

Interessiert dich Entwicklungszusammenarbeit? Ich glaube, für viele ist so etwas ganz schön weit entfernt. Seit meinem Freiwilligendienst interessiert es mich aber total, weshalb ich seit Beginn meines Studiums immer mal wieder bei der Hochschulgruppe von Amnesty International und einer Lokalgruppe von WinD (Engagement Global) vorbeigeschaut sowie einen Filmabend und eine Straßenaktion mitorganisiert habe. Im Frühjahr habe ich dann eine Ausschreibung von One gesehen, einer Organisation, die in ganz Deutschland Jugendbotschafter hat, die sich für ihre Sache einsetzen. Seit März kann ich mich selbst stolze Jugendbotschafterin von One nennen – und möchte euch heute erzählen, worum es geht!

Mehr?

Wenn ich groß bin, werde ich Autorin: Auftakt

11053767-b77b-4ad9-9960-a3a958a964cc

Marie hat mit 16 Jahren das erreicht, von dem viele träumen: Mit ihrem Manuskript einen Verlag überzeugt und schließlich ihre Worte gedruckt auf den Markt gebracht. In der Reihe „Wenn ich groß bin, werde ich Autorin“ schreibt Marie über die Schritte von Manuskript bis Taschenbuch, gewährt einen Blick hinter die Kulissen einer freien Online Redakteurin und jammert über den Zeitaufwand, den ein zeitaufwendiges Hobby nun mal mit sich bringt. Ihr schreibt auch und habt Fragen zu dem Thema? Dann her damit! Genau um diese Fragen (und im besten Fall Antworten darauf) wird sich diese neue Reihe drehen. 

Mehr?

music-1285165_1920

Ida Gard und die Cultural Studies – Vom Mainstream und von Popmusik

Wenn ich gefragt werde, was ich für einen Musikgeschmack habe, stottere ich immer irgendetwas von Mainstream. Ich glaube, ich habe wirklich keinen richtigen Musikgeschmack. Ich mag ganz unterschiedliche Musik, habe keinen Club, von dem ich sagen würde, dass ich dort wegen der Musik besonders gerne feiern gehe, und meine Spotify-Lieblingsplaylist ändert sich eh ständig. Ich höre immer mal wieder Schwanensee und Phantom der Oper, weil ich früher so gerne Ballett getanzt habe, und ich mag Calle Trece, weil sie mich an Spanien erinnern. Manchmal werde ich nostalgisch, dann höre ich Britney Spears und Madonna, ich höre gerne Dota, weil ihre Lyrics super sind, und manchmal sogar Juli, ich höre gerne Imagine Dragons und The Pretty Reckless, ich war früher ein riesiger Fan von Lorde, weil ich ihre Texte liebe. Lorde hat vor kurzem ihre neue Single „Green Light“ veröffentlicht und die Fans regen sich in den Kommentaren unter ihrem Video darüber auf, dass sie ihrem Stil nicht treu geblieben war. Das, was Lorde jetzt macht, sei doch nur Popmusik.

Mehr?